Dangast zum Ausmalen

 
Der Dangaster Illustrator und Künstler caspar Michael Kusmierz hat ein kleines Büchlein des Künstlerortes konzipiert: Dangast zum Ausmalen – vorgestellt vom Dangaster Wattschwein. Auf insgesamt 32 Seiten werden Sehenswürdigkeiten des Ortes mit einleitenden Worten vorgestellt; Und Zeichnungen in s/w können an- bzw. ausgemalt werden. So dass jeder Besucher die Kreativität des Ortes selbst erfahren kann… erhältlich demnächst im Atelier des Künstlers, An der Rennweide 13 im Logierhaus, der Seifenmanufaktur, bei der Kurverwaltung Dangast, im Nationalpark-Haus und weiteren ausgewählten Anbietern….

Preis: 7,90€ UVP
Infos auch unter: www.caspars-illustrationen.de

Internationales Skulpturen Symposium

2018

Vom 10.8. – 24.8. 2018 veranstaltet der Schrottkünstler Diedel Klöver bei sich im Garten das 1. Skulpturen Symposium international. Mit dabei sind:

Sayaka Ganz – Japan   Antonina Fathkhullina – Russland   Peer Oliver Nau – Deutschland und Diedel Klöver – für Deutschland

Metall Kunststoff Holz – 2 Wochen Kunst Aktion – 4 Künstler – 4 Skulpturen

 

…. immer nachmittags von 14 Uhr – 18 Uhr bei Diedel im Garten hinter der Linde. Der krönende Abschluss bildet die anschliessende Ausstellung YARD ART vom 24.8. – 26. 8. 2018…

Friebo-Artikel   bitte klicken!

Dangast damals & heute

Alte Ansichten, Entwicklungen und Impressionen – unter dieser Überschrift erscheint im August 2019 das Buch „Dangast  damals & heute“, herausgegeben vom Komregis Verlag Oldenburg, Michael Remmers und Karl Heinz Martinß. Zum Erscheinen des Buches bieten die beiden Herausgeber an 2 Tagen ein exklusive Führung durch den Ort Dangast an.

Exklusive Führungen zum Buch:

Dangast – damals und heute (Neuerscheinung)

Mittwoch, 14. August, 16:30 Uhr
Donnerstag, 15. August, 16:30 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz beim Dorfkrug am Ortseingang Dauer: ca. 90 Minuten
Mindestteilnehmerzahl: 5 Personen, max. 15 Personen
Kosten: 19,50 € für das Buch, die Führung ist dann kostenlos

Anmeldung unter:
0162-4396020 (K.-H. Martinß)
0163-5700555 (M. Remmers)

Bei einem Rundgang mit beiden Autoren werden an ausgewählten Stellen
die Veränderungen und die Geschichte des Bauern- und Fischerdorfes sowie die Entwicklung zum magischen Kultort, Ferien- und Künstlerort aufgezeigt. Dazu gibt es auch die eine und andere interessante Anekdote zu den Häusern und Personen des lebendigen Ortes.